Marktgemeinde Ottobeuren
Marktplatz 16
87724 Ottobeuren
T. +49 (0)8332 9219-50
F. +49 (0)8332 9219-92
info@ottobeuren-macht-geschichte.de
www.ottobeuren-macht-geschichte.de




20.08.1900 - Mondscheinkarte


   Download

Mondscheinkarten waren - ähnlich den Vogelschau-Karten - eine nette Spielerei in einer Zeit, in der es von Ottobeuren weder echte Nacht- noch Luftaufnahmen gab.

An das „Fräulein Theresia Hafenmayer bei Berg, Berg bei Obergünzburg, zugleich Post Obergünzburg“, gingen folgende Zeilen, die vermutlich auch damals orthographisch eher grenzwertig waren:

Liebste Freundin(n)en!
Theile ihnen mit daß ich schon 5 Wochen das Bett hüten muß u. noch heute u. leide an Lu(n)gen- u. Rück(en)fel(l)endzündung nun geht es wieder besser u. die Rosa war 4. Wochen im Bett u. ist nun wieder auf sonst wären wir hinauf gekom(m)en. Wir sind viel lieber in Fröhlings [Fröhlins] als in Eschers (?) wir sind mit der Kornernte bereitz ferdig. Ich wißte ? noch viel Ihr seit alle Eingeladen anderes alles Mündlich Gruß Viktoria und Rosa Riedele

Die Karte selbst ist eine Lithographie und stammt noch aus der Buchbinderei von Johann Fergg, dem Vater des späteren Bürgermeisters, sie dürfte also schon um 1895 entstanden sein. Ein weiteres Exemplar ist für den 21.09.1899 belegt (Stempel Ottobeuren 3 - 4 Nm, Ankunftsstempel Wörishofen am selben Tag, 8 - 9 Nm.).
Man beachte die enorm schnellen Laufzeiten: Auch die vorliegende Karte wurde am 20. August 1900 vormittags zwischen 9 und 10 Uhr in Ottobeuren gestempelt, der Eingangsstempel für Obergünzburg wurde am selben Tag zwischen 15 und 16 Uhr abgeschlagen. Bei in der Regel drei Zustellungen täglich war die Chance groß, dass die Empfängerin die Karte noch am 20.8. erhalten hat.