Marktgemeinde Ottobeuren
Marktplatz 16
87724 Ottobeuren
T. +49 (0)8332 9219-50
F. +49 (0)8332 9219-92
info@ottobeuren-macht-geschichte.de
www.ottobeuren-macht-geschichte.de




08.05.2015 - Musikstudio Winkler, 30 Jahre Schülervorspiele


  • Die Datei ist zu groß, um als Vorschau angezeigt zu werden. Bitte öffnen oder speichern Sie sie über den Download-Button (hier am Fenster rechts unten).
    This file is too big to be displayed in the preview window. Please open or save it by using the download button (bottom right, next to this window).

   Download

Das Schülervorspiel im Kursaal im Haus des Gastes am 8. Mai 2015 markierte ein Jubiläum: Seit Oktober 1979 gibt es das Musikstudio von Helmuth Winkler und seit nunmehr 30 Jahren werden öffentliche Vorspiele angeboten.

Flöte, akustische Gitarre, Akkordeon, Klavier, Keyboard, Steirische Harmonika und E-Gitarre - das Konzertprogramm des Schülervorspiels war nicht nur von den Ausführenden abwechslungsreich, sondern auch von den vorgestellten Instrumenten.

Auf dem Start-Bild sind von links nach rechts zu sehen:
Diplommusiklehrerin Claudia Schwägele (Akkordeon, Klavier und Keyboard, Flöte, Zither, Steirische; lt. „Ottobeuren Life“, 03/2015, S. 18, seit 1981 Lehrerin im Musikstudio Winkler; Zusatzqualifikation als geprüfte Fachdozentin für Aktive Musiktherapie), Dipl.-Ing. Helmuth („Knox“) Winkler (Leitung und Unterricht) mit Gattin Irmgard Maria (Verwaltung), dann Musiklehrerin Dorothee Griesbrock (Flöte, Klavier, Akkordeon, Keyboard; lt. „Ottobeuren Life“, 12/2012, S. 21, seit 1992 dabei; Flöte) und Studienrat Martin Bäuml (E-Gitarre, E-Bass und akustische Gitarre, seit 2012).

Helmuth Winkler (14.03.1949 - 26.05.2017) hatte an der TU München ursprünglich Bauingenieurwesen studiert und arbeitete in Memmingen „in der Statik und Konstruktion“. Die Krise in der Bauindustrie Mitte der 1970er Jahre machte eine Neuorientierung notwendig. Die ergab sich über den Instrumentalunterricht bei Clementine Fackler, den Winkler von 1958-66 bei ihr (später bei Helmuth Brennich) erhielt. Sie ist die Tochter des Freiherrn Rudolf von Seckendorff, der 1955 (im Memminger „Rotherhaus“) eine Musikschule gegründet hatte und dem damals in den 1970ern die Musikalienhandlung in Memmingen gehörte (heute, 2015: Musikhaus Förg). Er bot Winkler die Geschäftsführung an und konnte sich so etwas zurückziehen. Immerhin galt es, bei bis zu 500 Schülern und bis zu acht Lehrern ein großes Unternehmen zu führen. Von Seckendorff war nach einigen Jahren allerdings nicht zu einer Übergabe bereit und nachdem in Ottobeuren im Bereich Musikerziehung eine Marktlücke bestand, reifte die Idee zum Umzug in das Haus der Schwiegereltern Keidler und zur Gründung eines eigenen Musikstudios.
Seit 50 Jahren macht Helmuth Winkler Tanzmusik, also auch schon in der Memminger Zeit. Um sich als Musiklehrer zu qualifizieren, absolvierte er beim Bayerischen Musiklehrerverband eine externe Ausbildung und stellte sich in München der Prüfung. Der Unterricht des Musikstudios in der Pater-Maurus-Feyerabend-Straße 9 begann im Oktober 1979, wobei der Unterricht zunächst meist bei den Schülern, im Studio, manchmal auch im Schulzentrum Ottobeuren stattfand. Von 1985 bis 2005 wurden die öffentlichen Vorspiele in der Schulaula veranstaltet, der logistische Aufwand war hierfür jedoch jedes Mal sehr hoch (insb. die Bestuhlung und Beleuchtung). 2005 erreichte man mit zehn Lehrern einen Höhepunkt, darunter auch die beiden Söhne Robert und Stephan. Seit einiger Zeit wird keine Werbung mehr gemacht, um bewusst zu verkleinern. Deshalb gibt es auch keine Webpräsenz.

In der Anfangszeit des Musikstudios gab es daneben ab 1979 in Ottobeuren über die Volkshochschule unter Alfred Kiener (*12.06.1943, † 27.11.2014) einen kleinen Vorläuferbetrieb der heutigen Musikschule (mit Annemarie Motsch, Eva Schmidbauer, Georg Daufratshofer, Friedrun Wille, Nicole Morley und Reinhard Reißner (hier ein Bild vom 04.12.2015). Ab Oktober 1984 kam es erstmals zu einem ganzjährigen Musikschul-Kursangebot, seit 1994 liegt die Trägerschaft beim Volksbildungswerk. Reinhard Reißner begann in den 1980er Jahren ein eigenes Gitarrenstudio, das bis ca. 2012 bestand.
Rudolf Sauerstein betrieb eine Kombination aus Musikgeschäft und Musikunterricht (für Keyboard und Gitarre), zunächst in der Ulrichstraße, später - bis ca. Ende der 1990er Jahre - in der Bahnhofstraße (heute, 2015, im Erkheimer Ortsteil Schlegelsberg).

Spricht man von Musik, will man gerne auch etwas hören: Wer den vorletzten - sehr rockigen - Live-Beitrag des Schülerkonzerts von 2015 von Thomas Scharpf und Matthias Knáb (s. Bild) anhören möchte, braucht nur auf youtube zu klicken (dort den Suchbegriff „Musikstudio Winkler“ eingeben) und kann sich den 3-Min.-Beitrag anhören. (Ein direktes Verlinken ist aus rechtlichen Gründen leider nicht möglich.)

Aktualisierung: Der plötzliche Tod von Helmuth Winkler am 26.05.2017 bedeutete auch das Ende des Musikstudios. In der Oktober-Ausgabe 2017 des Ottobeuren Life hieß es auf Seite 18 in einer Meldung des Musikstudios unter der Überschrift „Das Musikstudio Winkler beendet seine Unterrichtstätigkeit“:
Nach dem plötzlichen Tod von Dipl.-Ing. Helmuth Winkler, staatl. Geprüfter Musiklehrer und Studioleiter, endete die 40-jährige Unterrichtstätigkeit des Musikstudios Winkler in Ottobeuren zum 30. September 2017. Danken möchten wir all unseren Schülerinnen und Schülern für das uns über die langen Jahre entgegengebrachte Vertrauen und bei allen Musiklehrern. Ein besonderer Dank gilt Dorothee Griesbrock für 25-jährige Tätigkeit in unserem Studio und Claudia Schwägele, die 35 Jahre als Musiklehrerin und Fachdozentin für aktive Musiktherapie erfolgreich unterrichtete. Sowohl Frau Schwägele als auch Frau Grießbrock machen sich ab dem neuen Schuljahr 2017/18 selbstständig, wozu wir ihnen alles Gute und viel Erfolg wünschen.