Marktgemeinde Ottobeuren
Marktplatz 16
87724 Ottobeuren
T. +49 (0)8332 9219-50
F. +49 (0)8332 9219-92
info@ottobeuren-macht-geschichte.de
www.ottobeuren-macht-geschichte.de




14.11.1923 Inflationsbeleg auf Ansichtskarte von Klosterwald


  • Die Datei ist zu groß, um als Vorschau angezeigt zu werden. Bitte öffnen oder speichern Sie sie über den Download-Button (hier am Fenster rechts unten).
    This file is too big to be displayed in the preview window. Please open or save it by using the download button (bottom right, next to this window).

   Download

Der Platz auf der Rückseite reichte für die Briefmarken nicht mehr aus: Sechs Briefmarken á 500 Millionen Mark waren bereits verklebt, da musste die Bildseite für weitere zwei Milliarden Mark herhalten. Insgesamt betrug das Porto für die einfache Ansichtskarte, die am 14.11.1923 von Klosterwald mit Stempel Hawangen nach Attenhausen lief 5 Milliarden Mark.

Der Rekordstand der sogenannten Hyperinflation stand kurz bevor. Für einen Eilbrief von Ottobeuren nach Oberfranken waren am 28.11.1923 ganze 240 Milliarden Mark Porto fällig.

Die Ansichtskarte mit Werbung für die „Mädchen-Mittelschule und Haushaltungsschule Klosterwald“ wurde von einem Verlag in Leimersheim (Lkr. Germersheim in Rheinland-Pfalz) herausgegeben und zeigt das Kloster der Maria Stern-Schwestern in Klosterwald. Empfänger der Karte war „Herr Anton Huber in dem Gasthaus Rinderle in Attenhausen, [Bahn-]Station Sontheim“.
Wer den in Kurzschrift verfassten Kartentext lesen kann, bitte melden!

Sammlung Helmut Scharpf, 02/2018.