Marktgemeinde Ottobeuren
Marktplatz 16
87724 Ottobeuren
T. +49 (0)8332 9219-50
F. +49 (0)8332 9219-92
info@ottobeuren-macht-geschichte.de
www.ottobeuren-macht-geschichte.de




1888 - Übung der Freiwilligen Feuerwehr Ottobeuren


   Download

Bei Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Ottobeuren am 8. August 1871 standen kaum Geräte und Ausrüstung zur Verfügung: zwei alte Spritzen, etwas Schlauchmaterial und ältere Leitern. Anschaffungen wie eine „Abprotz-Spritze“, die vierrädrige Landspritze und verschiedene Leitern (besonders Stockwerks- und Dachleitern) wurden durch freiwillige Spenden wohlhabender Bürger und aus der Gemeindekasse bestritten. Das Gründungsmitglied Alfons Raith, von Beruf Obersteiger und Flaschnermeister, fertigte aus Messingblech die ersten Feuerwehrhelme, machte aus Rundeisen Hakengurte, schmiedete Beile und Einreißhaken und alles, was von Nutzen war.

Das Bild von Johann Nepomuk Braun (1836 - 1914) ist nicht datiert. Abgebildet wurde es in gedruckter Form zweimal: in der Festschrift der Feuerwehr auf S. 13 und im Bildband Foto Braun (Hrsg.) (Reinhard Braun): Ottobeuren in Aufnahmen seiner ersten Photographen. Johann Nepomuk Braun (1836 - 1914). Georg Braun (1869 - 1962), Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 2000, auf S. 31. Braun beschriftete in diesem Band das Bild seines Urgroßvaters mit „Feuerwehrübung vor dem Rathaus ca. 1920“ was aber aufgrund des Sterbejahres 1914 nicht passt. Die Eröffnung seines „Photographischen Atelier“ hatte der Buchbinder J.N. Braun im Ottobeurer Wochenblatt vom 17.11.1887 angekündigt, die Aufnahme kann aufgrund der Vegetation wohl frühestens 1888 entstanden sein.
Zu sehen sind zwei einfache Handspritzen, bei dem Wagen vorne könnte es sich um den Mannschaftswagen (14.01.1881) oder die Löschmaschine (21.02.1883) handeln, ev. auch um die „vierrädrige Saug- und Druckspritze“, die 1887 angeschafft wurde (Antrag 17.05.1887).
Schon 1890 wurde ein Feuerwehrhaus gebaut. 1892 hieß es in der bayer. Feuerwehrzeitung: „Die Feuerwehr in Ottobeuren zählt gegenwärtig ca. 100 Mitglieder und ist entschieden eine der besten Landfeuerwehren.“ Auf dem Bild sind 59 behelmte Feuerwehrmänner zu erkennen, daneben eine Handvoll Zivilisten. Wäre die Aufnahme erst um 1892 entstanden und die Mitglieder alle Aktive waren (immerhin ist von einem „100 Mann starken Corps“ die Rede), dann müssten an sich weit mehr Mitglieder abgebildet sein.

Die vorliegende Aufnahme stammt aus dem Archiv der Feuerwehr (Scan: Helmut Scharpf, Bearbeitung Walter Buchmiller). Sie ist sehr reich an Details, bei der Aufschrift am Gebäude rechts könnte es sich um eine Molkerei handeln. Die Vorschauversion mit 400 dpi hat ca. 2,2 MB, die Fassung mit 800 dpi 13 MB.

Näheres zur Geschichte der Feuerwehr findet sich vorauss. ab Mitte 2016 in der oben verlinkten Festschrift von 1996 (momentan nur das Cover).
Die beiden Vergleichsbilder von einer alten Feuerwehrleiter von 1902 („Nürnberger Feuerlöschgeräthe & Maschinen-Fabrik, ehemals Justus Christian Braun, Nürnberg“) am Ottobeurer Rathaus wurden während des Regionalmarktes am 27.09.2015 aufgenommen.

Als weiteres Dokument ist hier der Kommando-Auszug der bayerischen Verbandsfeuerwehren von 1910 eingestellt (linker Reiter das Cover, recht die Gesamt-pdf mit ca. 21 MB; textdurchsuchbar), Literaturzitat:

Bayerischer Landes-Feuerwehr-Verband (Hrsg.): Kommando-Auszug zum Handbuch II. Teil der Bayerischen Verbands-Feuerwehren, Verlag von Phillip Ludwig Jung, München, 1910, 34 S.
Im Jung-Verlag erschien von 1899 - Heft 3/1943 die Monatsfachzeitschrift „Feuerpolizei“ (Zeitschrift für Feuerschutz und Rettungswesen; zeitweise auch vierzehntägig erschienen).
Hinweis: Die drei angehängten Seiten gehören nicht zum Dokument. (Sammlung Scharpf, 01/2016)