Marktgemeinde Ottobeuren
Marktplatz 16
87724 Ottobeuren
T. +49 (0)8332 9219-50
F. +49 (0)8332 9219-92
info@ottobeuren-macht-geschichte.de
www.ottobeuren-macht-geschichte.de




04.01.1931 - Gärtnerei Buchenberger


   Download

Das Gebäude dürfte auch Anhieb kaum einer erkennen und an die Gärtnerei von Agatha Buchenberger erinnern sich auch die ältesten Ottobeurer nicht mehr. Auskunft gibt das Einwohnerbuch von 1926: Es weist Agatha Buchenberger in der Ludwigstraße 131 als Betreiberin einer Gärtnerei aus, auch 1931 noch; 1937 fehlt diese Adresse hingegen. Im Straßenverzeichnis von 1951 taucht unter der neuen Hausnummer 39 Lorenz Stock auf. Heute (Mitte 2014) betreibt hier Oliver Stock ein Blumenfachgeschäft.

Dem Kartentext (s.u.) ist zu entnehmen, dass Frau Buchenberger schon seit 1920 Witwe war. Nicht alles ist gut lesbar; wer die restlichen Worte entziffern kann, bitte melden. Die Aufnahme eines fahrenden Fotografen muss bereits 1930 entstanden sein. Die Karte hat uns Manfred Foit (Memmingen, 30.09.1941 - 11.12.2015) dankenswerterweise zur Verfügung gestellt. Sie ist an sich Teil eines Doppelmotivs, wurde aber digital restauriert (Helmut Scharpf) und als Einzelmotiv vergrößert.

Den im Adressfeld erwähnten Ort Christazhofen gibt es seit 1.1.1972 nicht mehr. Zusammen mit Eglofs, Eisenharz, Göttlishofen, Ratzenried und Siggen verschmolz er zur Gemeinde Argenbühl im Württembergischen Allgäu.

Wohlgeb(oren)
Frau Jos. Kolb Witwe
Spezereihandlung
in Christazhofen
Post Isny

                                       Ottobeuren d. 4.1.1931
Liebe Besa (?) u. Kinder!
Wir sind gut heim gekommen, u. wünschen Ihnen das Beste für 1931. ???, es hat sie ein schweres Los getroffen, aber immer müssen sie auf den lb. Gott vertrauen, er verläßt Witwer und Weisen nicht. Ich bin schon 11 Jahre Witwe, aber es ist schwer. Mit 1000 Grüßen und vielen Dank Ihr ?
Agatha Buchenberger.
Viele Grüße an Ihre Kinder.

Im Ottobeurer Wochenblatt Nr. 33 vom 16.08.1889 findet sich im Artikel zur Primizfeier von Pater Bernhard Seiller ein indirekter Hinweis auf die Gärtnerei:
Das Festessen war im großen Refektorium, das duch August Buchenberger reich und gesschmackvoll geschmückt worden.

Bettina Stock berichtete im August 2014 weitere Details zum Betrieb:
Das abgebildete Gebäude wurde 1960 abgerissen. Das an dieser Stelle neu errichtete Wohnhaus ist im Prinzip so heute noch erhalten. Familie Buchenberger war in Eldern wohnhaft und führte die Gärtnerei bis ca. 1933/34, wahrscheinlich bis zum Tod von Frau Buchenberger. Danach übernahm Familie Schrodi aus Weißenhorn die Gärtnerei (Familie Schrodi betreibt auch heute noch dort eine Gärtnerei). Aufgrund eines Todesfalles in der Familie musste der Besitzer die Gärtnerei in Ottobeuren jedoch wieder aufgeben und nach Weißenhorn zurückkehren, um im dortigen Betrieb zu arbeiten.
Lorenz Stock mit Viktoria Stock, die zuvor in Kaufbeuren eine Gärtnerei betrieben hatten, konnten so die Gärtnerei in Ottobeuren 1940 erwerben. Dessen Sohn Lorenz Stock mit seiner Frau Friederike führten den Betrieb dann in zweiter Geneartion weiter. Lorenz Stock und seine Frau Veronika übernahmen den Betrieb 1986/87 in dritter Generation. Seit 2012 führt nun Oliver Stock den Betrieb.