Marktgemeinde Ottobeuren
Marktplatz 16
87724 Ottobeuren
T. +49 (0)8332 9219-50
F. +49 (0)8332 9219-92
info@ottobeuren-macht-geschichte.de
www.ottobeuren-macht-geschichte.de




30.10.2016 - Ein schweres Erdbeben verwüstet die Ottobeurer Partnerstadt Norcia - Spendenaufruf


  • Die Datei ist zu groß, um als Vorschau angezeigt zu werden. Bitte öffnen oder speichern Sie sie über den Download-Button (hier am Fenster rechts unten).
    This file is too big to be displayed in the preview window. Please open or save it by using the download button (bottom right, next to this window).

   Download

Seit 1980 hat die Erde in Italien nicht mehr so schwer gebebt. Am 24. August 2016 begann die Sequenz mit einem Erdbeben der Stärke 6,2 bei Amatrice, wo fast 300 Menschen starben. Am 26.10. setzte sich die Katastrophe bei Visso fort und am 30. Oktober 2016 traf es schließlich unseren Partnerort Norcia.

Das bis nach Österreich spürbare Erdbeben mit Epizentrum in Norcia begann um 7:41 Uhr und war so heftig - wir sprechen von einer Stärke von 6,6 auf der Richterskala -, dass sogar die Basilika aus dem 14. Jahrhundert einstürzte. Insbesondere historische Gebäude hielten der Belastung nicht stand, aber auch der Großteil der Häuser insgesamt ist nicht mehr bewohnbar. Dass es diesmal keine Toten gab, war zum einen großes Glück, zum anderen hatten viele nach den Vorbebeben bereits damit gerechnet und waren entweder zu Verwandten oder Freunden gezogen oder übernachteten in sicheren Notunterkünften oder ihren Fahrzeugen.
In den Abruzzen herrschen im Untergrund riesige Spannungen. Der Adriatische Sporn gehört zur Afrikanischen Erdplatte, die sich hier an der eurasischen Platte reibt.

Die Menschen in und um Norcia wissen nicht mehr weiter. An einen Wiederaufbau ist momentan nicht zu denken. Um die größte Not zu lindern, rief der Partnerschaftsverein „Freunde der Partnerschaft Ottobeuren-Norcia“ mit ihrer Vorsitzenden Edeltraud Winkler in einer gemeinsamen Aktion mit der Marktgemeinde am 3. November (s. auch Anzeige in der Memminger Zeitung vom 5.11.2016*) zu Spenden auf. Sie sollen in erster Linie dazu verwendet werden, um Wohnwagen kaufen zu können, die übergangsweise als Unterkunft dienen sollen, insbesondere auch deshalb, weil die Nächte in der bergigen Region schon sehr kalt werden. Bis Ende Dezember 2016 kamen bereits etwa 200.000 € zuammen, von denen etwa die Hälfte zum Kauf von Wohnwagen eingesetzt wurde.
Darüber hinaus soll Kindern und Jugendlichen - zusammen mit ihren Eltern - das Angebot gemacht werden, eine Woche lang in Ottobeuren unterzukommen, um von den schrecklichen Ereignissen abzulenken.
In der Memminger Partnerstadt Teramo wurden 300 Menschen obdachlos.
Auf youtube gibt es mehrere Berichte von den Ereignissen, z.B. hier in einem Drohnen-Überflug oder im Interview im italienischen Fernsehen vor der Basilika. Die Schäden in Amatrice entsprechen einem Ort nach schweren Kriegszerstörungen. Am 11.12.2016 kam es nahe Norcia um 13.54 Uhr zu einem Nachbeben der Stärke 4,3. Am 18.01.2017 kam es zu drei weiteren heftigen Erdstößen (5,3 - 5,6) und bis dahin ca. 45.000 Nachbeben. Im Januar 2017 lagen außerdem bis zu 2 m Schnee - so viel wie seit 1954 nicht mehr.
Große Beben gab es auch in der Vergangenheit, so um das Jahr 1700 und zuletzt 1979. Die damals aufgestellten Notunterkünfte (Baracken, Container) waren nach Auskunft von Frau Winkler erst vor wenigen Jahren abgebaut worden.

Die Spendenkonten:
Genossenschaftsbank Unterallgäu
IBAN: DE14 7316 0000 0106 4024 70
BIC:   GENODEF1MIR
oder
Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim
IBAN: DE2773150000 1001 8415 90
BIC:   BYLADEM1MLM

* Erdbeben-Nothilfe für NORCIA - Ottobeuren ruft zur Soforthilfe für die Partnergemeinde Norcia auf. Der Partnerschaftsverein ist als gemeinnützig anerkannt.

Am 20.11.2016 wurde vom Chor96 in St. Andreas in Babenhausen ein Benefizkonzert gegeben. Den Erlös in Höhe von 1.700 € bekam Frau Winkler am 18.12. überreicht.