Marktgemeinde Ottobeuren
Marktplatz 16
87724 Ottobeuren
T. +49 (0)8332 9219-50
F. +49 (0)8332 9219-92
info@ottobeuren-macht-geschichte.de
www.ottobeuren-macht-geschichte.de




15.05.1927 – Dankeskarte von Abt Einsiedler


   Download

Abt Dr. Josef Maria Einsiedler (* 24.11.1870, Winneberg bei Altusried, † 01.03.1955, Ottobeuren) stand dem Ottobeurer Konvent laut „Biographia Benedictina“ vom 15.01.1920 bis zu seinem Tod 1955 vor.

Am 15. Mai 1927 schrieb er folgende Karte:
Ottobeuren, 15.5.27
Sehr geehrte Frau Präparandenlehrer!
Hiemit bestätige ich den Empfang Ihrer Sendung vom 12. d. Mts und spreche Ihnen meinen Dank aus. Ich werde Sorge tragen, daß Ihre Gräber, wie Sie wünschen, stets in standgehalten werden.
Bestens grüßt
Abt Dr. Einsiedler.

Der Abt spricht die Adressatin nicht namentlich an, es handelt sich jedoch um die Witwe der 1919 (zu) früh verstorbenen Lehrers und Heimatforschers Kasimir Raith. Im Einwohnerbuch von 1926 wird sie auf S. 275 genannt: Kreszenz Raith, Präparandenlehrerswitwe, Marktplatz 51½ (nach 1950: Marktplatz 3, Maria Wiehrer).
Frau Raith hat der Abtei vermutlich Geld für die Pflege des Grabes Ihres verstorbenen Mannes und – im Voraus – ihres eigenen Grabes gegeben.
Kreszentia (geb. Abröll) starb am 26.05.1940.

Dem Vorkriegsfoto (teil-entrastert) ist ein weiteres Foto gegenübergestellt, das vermutlich um 1950 aufgenommen wurde.