Objekte durchsuchen (12 total)

Ausschnitt einer Aufnahme des am 11.06.1933 eröffneten Lagers des Arbeitsdienstes Ottobeuren; entstanden kann die Aufnahme bis Anfang Oktober 1934 sein, denn am 08.10.1934 kam Eugen Micheler (mittig sitzend, mit „Hitler-Bärtchen“) bei einem Verkehrsunfall bei Benningen ums Leben. Rechts von ihm sitzt Bürgermeister Josef Fickler. (Sammlung Helmut Scharpf)
Berichte aus dem „Allgäuer Beobachter“ Mai bis einschl. Juli 1933:

Die hier vorliegende Aufbereitung von Artikeln aus dem „Allgäuer Beobachter“ im Zeitraum Mai, Juni und Juli 1933 ergibt ein sehr verdichtetes Bild der Veränderungen, die mit der…

Propaganda-Karte (findet sich im Internet auch mit Stempel Saarbrücken, 1.3.1935):<br />
Der Weg ist frei - die Saar kehrt heim. Hinweis: Es gelten die Maßgaben im Sinne des § 86 und 86a StGB
Von einer „Saarlandstraße“ in Ottobeuren ist in den 1930er und 40er Jahren des Öfteren die Rede. Es lag zwar nahe, dass der Straßenname im Zusammenhang mit den Ereignissen rund um die Saarabstimmung vom 13.01.1935 zu tun…

Das Aquarell mit den Putten von Walter Geiger (restaurierte Fassung).
Das Motiv mit den beiden Putten passte hervorragend zum Beruf von Benedikt Mayer: Er arbeitete 40 Jahre lang beim Schreiner König. Sicherlich ein Grund mehr, warum Benedikt und Johanna Mayer das Aquarell so gefiel, dass sie es nicht lange nach…

Der Gedenkstein für Engelbert Dreier am Westrand des Bannwaldes am 5.1.2018
Am westlichen Terrainweg 1 (Prälatenweg) im Bannwald, ganz in der Nähe des Waldrandes, steht ein kleiner Gedenkstein für Engelbert Dreier, der hier am 12.06.1941 verstarb.Dreier war Landwirt aus Wolferts (lt. Einwohnerbuch von 1937…

Lichtspiele-Ottobeuren-Tabu-Murnau-330x225-1932-bearb_300dpi.jpg
Dass sich das Aushangplakat der Lichtspiele Ottobeuren für den Film „Tabu“ erhalten hat, ist einem Zufall zu verdanken. Vielleicht hat Andreas Schober (*15.6.1887, gestorben am 20.04.1942), der in der Luitpoldstraße (Nr. 126…

Der Gedenkstein an der Hofwiese, Bild vom 10.05.2017
Ein Bild und seine Geschichte: Der hier abgebildete Gedenkstein ist Ihnen bestimmt schon einmal aufgefallen. Er steht an der Hofwiese entlang der Uhlandstraße – ziemlich genau zwischen Auerbacher- und Albert-Schweitzer-Straße. Auf…

Paketkarte-1945-einzeln-VS_600dpi.jpg
Wenige Wochen vor dem Einmarsch der Amerikaner (am 27. April 1945) belegt die vorliegende Paketkarte, dass die Infrastruktur Mitte März '45 noch immer funktionierte. Monika Vetter (Jahrgang 1907, spätere Felder) von der Schmiede (?) in der…

Micheler-Juergen-Feinwurstkurs-Mai-1934_800dpi.jpg
Lange war die Fleischfabrik Micheler in der Bahnhofstraße ein ortsprägender Betrieb. Peter Micheler kam vermutlich aus dem Augsburger Raum und eröffnete am 30.05.1903 eine Metzgerei. Der Großteil der erzeugten Fleischwaren…

Martin-Haider-ohne-Rahmen_300dpi.jpg
Martin Haider (*13.04.1915) war Ottobeurens erster Kriegstoter, 1939 allerdings auch der einzige. Das Portrait zeigt einen stattlichen jungen Mann, der mit 24 Jahren einen sinnlosen Tod starb. Die Mutter - Kreszentia Wörle - kam aus Baisweil,…

Beobachter-17-04-1945-S1-grau_300dpi.jpg
Bei der vorliegenden Ausgabe des „Allgäuer Beobachters" dürfte es sich um die vorletzte vor dem Einmarsch der Amerikaner handeln. Memmingen wurde am 26.04., Ottobeuren am 27.4.1945 von der Diktatur befreit. Im April 45 kamen meist nur…

Lueg-ins-Land-1938_300dpi-05-bearbeitet.jpg
Im Jahre 1938 veröffentlichte Hermann Köbele einen Artikel über die Ottobeurer Hausnamen, der in den ersten drei Ausgaben der Zeitungsbeilage "Lueg ins Land" des "Allgäuer Beobachters" erschien (11.02., 27.02. und 26.03.1938).
Ohne diese Vorlage…